Samstag, 30. November 2013

filzplatten nähen

vor wenigen wochen hat meine chefin aka beste freundin frau traum einen auftrag bekommen, an dem wir nun gemeinsam tüfteln. 
es sollen taschen aus filz gefertigt werden,
prinzipiell einfach im aufbau, zwei unterschiedlich große filzrechtecke, die aufeinander genäht werden und das überstehende stück als klappe mit klettverschluss zum schließen.



was so einfach aussieht, kann so schwierig sein...

filzplatten bestellt, zugeschnitten, alles easy. und nach ein wenig getüftel war klar, dass das zusammennähen mit der maschine der einfachste weg ist.
aaaaaaaaber (denn wenn es noch so einfach scheint, ein großes aber gibt er immer!!):
die filzplatten sind dermaßen kompakt und dick, dass ich bei den ersten zwei taschen 3 nadeln gehimmelt habe. außerdem reißt der oberfaden überdurchschnittlich oft (und ich bin nicht grade ein geduldiger mensch, das war eine echte nervenprobe).

der gedanke, dass das nähen mit jeansnadeln vielleicht einfacher und erfolgreicher sein würde, hat sich recht schnell zerschlagen. aus unerfindlichen gründen geht dabei bei etwa 30% der genähten strecke der unterfaden flöten, wird nicht aufgenommen. außerdem ist mir auch hier nach den ersten stichen bereits die nadel zersprungen, ich denke es liegt daran, dass sie durch den stabilen filz in schieflage gerät.

also zurück zur normalen nadel. der einzige weg, der mir plausibel erscheint.
das klappt nun auch ganz gut, wenn man mit bedacht vorgeht.
so habe ich alles gelernt, was ich bis heute kann:
learning by doing
vielleicht hätte jemand erfahreneres einen tipp für mich, aber das müssen wir jetzt eben durch ^^

wünsch mir glück, dass mein armes altes maschinchen das übersteht *g*

ca 10 taschen genäht, 50 more to go! 
frau traum und ich werden noch den ein oder anderen spaßigen abend damit haben :-D



deine lila




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen